Mit uns gibt’s Theater

Der Verein Theater in Gütersloh e. V. wurde gegründet, um der Willensbildung für ein neues Gütersloher Theaterhaus auf die Sprünge zu helfen. … mehr zur Geschichte des Vereins finden Sie unter Historie

Seit der Eröffnung im Jahr 2010 hat sich der Verein nun neue ehrgeizige Ziele gesetzt. Unsere rund 400 Mitglieder engagieren sich, und wir achten darauf, dass „unser“ Haus auch in Zeiten kommunaler Sparzwänge seine Möglichkeiten erhält und seine Potenziale voll entfalten kann – weil ein hervorragendes Haus die kulturellen und politischen Akteure auch verpflichtet: im Theater Gütersloh schlägt das kulturelle Herz der Stadt, des Kreises, der Region - heute und in Zukunft.

Aktuelle Aktivitäten:

  • Finanzierung von Eigenproduktionen des Theaters, die mit dem allgemeinen Kulturetat nicht realisierbar wären:
    "Raushauen" - Von Tilman Rammstedt | Regie Christian Schäfer
    "Teatro Delusio" - Eine „Familie Flöz“ Produktion
    "Dornröschen" Von Christian Schäfer + Jochen Vahle
  • Finanzierung der Fahrtkosten für Schulklassen zu Theaterbesuchen
  • Theaterfreunde in der Skylobby – eine kleine, feine Reihe von ca. 4 Veranstaltungen pro Jahr mit Lesung, Talk, Musik und vielem mehr zum kleinen Preis in einer der schönsten Locations über den Dächern von Gütersloh
  • Exklusive Präsentation der neuen Spielzeiten für Theaterfreunde
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Proben, Generalproben und Einführungen in neue Stücke  im Theater Gütersloh
  • Kooperation mit der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz zur Langen Nacht der Kunst  2015
  • Organisation der Ausstellung „Kulturästhetik“ in der Galerie im Forum der  Stadthalle Gütersloh mit Bildern Gütersloher Fotografen der Paul Thöne Halle
  • Beteiligung an der Ausarbeitung des Kulturentwicklungsplans 2015 - 2025

Historie des Vereins

Als Theater in Gütersloh e.V. sich gründete  war das bisherige Gütersloher Theater ein in die Jahre gekommenes Provisorium aus frühen Nachkriegszeiten. Es genügte zunehmend nicht mehr den Ansprüchen moderner Gastspiel-Theater, die Bühne war viel zu klein, die Garderoben waren eine Zumutung. Schließlich erschien es so baufällig, dass die Verantwortlichen keine andere Chance hatten, als das Haus stillzulegen.

Die Diskussion um ein neues Haus war eine Jahrzehnte dauernde, weil Gütersloher Politik bei Abwägungsprozessen immer wieder anderen Projekten – beispielsweise im Bereich von Bildung und Sozialem – eine höhere Priorität gab.

Unser Verein bewies langen Atem, kämpfte engagiert und wurde nicht müde zu argumentieren, dass neben dem sozialen auch das kulturelle Leben der Stadt ein angemessenes Zuhause braucht.

Als schließlich 2006 der Ratsbeschluss für ein neues Theaterhaus gefasst wurde, übernahm „Theater in Gütersloh e. V.“ einmal mehr Verantwortung und verpflichtete sich, einen gehörigen Teil zur Finanzierung des Hauses beizutragen. Mit kreativen Ideen, festem Willen und Ausdauer konnten wir eine Menge beitragen: Private Geldspenden und solche in üppigem Umfang aus der Wirtschaft summierten sich schließlich auf stolze 6,1 Millionen Euro, mit denen wir bürgerschaftliches Engagement bewiesen haben.

Ziel erreicht – neue Ziele gesetzt:

Das neue Theater ist mittlerweile eine feste kulturelle Säule in Gütersloh mit weitreichender Strahlkraft. Sowohl die Architektur als auch das weit gefächerte Programm haben Großstadtniveau. Unser Verein mit seinen rund 400 Mitgliedern will dem Theater Gütersloh ein guter Begleiter sein.